Minitrix Güterzug Startset

Aus Markus Steinhoff
Wechseln zu: Navigation, Suche

Art-Nr. 11128

Das Rollmaterial der Startpackung

Mein Minitrix-ICE allein wurde mir auf Dauer zu langweilig, auch das Schienenmaterial war mir etwas zu wenig. Ich hatte das ICE-Startset zwar recht schnell mit einigen langen Gerade erweitert, damit der ICE so richtig Fahrt machen kann, aber Weichen oder ein zweiter Kreis fehlten noch. Daher kam mir die Idee, einfach nach einem zweiten Startset Ausschau zu halten, das ich dann letztlich wieder bei ebay gefunden habe. Der Inhalt war so ziemlich genau das was ich gesucht habe:

  • eine Lok BR E40 in grün
  • ein vierteiliger Güterzug
  • ein Gleisoval mit Bahnhofsgleis und Abstellgleis, also zwei gebogene Weiten und eine normale
  • ein Fahrgerät mit Steckernetzteil

Nachdem der Verkäufer auf meinen Preisvorschlag von 165 Euro eingegangen war, kam das Set einige Tage später bei mir zu Hause an.

Auspacken und aufbauen

Die offene Packung

Ich habe die Gleise auf einem Klapptisch, den ich für besondere Zwecke immer in einer Ecke stehen habe zusammengepuzzelt. Es fällt mir doch immer wieder auf, wie fummelig diese normalen Schienenschiebelaschen sind. Ich bin C-Gleis gewohnt, das ist eine andere Welt, natürlich auch größer. Die Lok summt recht zufrieden über die frisch installierten Gleise, der beiliegende Fahrregler hat mich mit seiner groben Regelung und Schwergängigkeit doch überrascht. Beim Drehen dreht sich schnell das ganze Gehäuse mit und die Geschwindigkeit lässt sich nur in deutlich wahrnehmbaren Stufen einstellen. Der Mehano-Regler ist hier deutlich angenehmer, da er viel leichtgängier ist und auch völlig stufenlos (wenn auch nicht linear) arbeitet. Anscheinend enthält der Trix-Reger ein Drahtpoti mit wenigen Windungen und jede Windung erzeugt eine Art Fahrstufe. Mit der E40 komme ich auf 12 nutzbare Fahrstufen.

Da die Wagen wie immer ihre erste Ölung benötigen, ab Werk wir hier ja nichts getan, das ist aber in der H0-Welt auch nicht anders, habe ich mir auch die Lok angesehen. Also habe ich die Drehgestellabdeckungen von unten entfernt und die Radsätze entfernt, die darunter liegenden Zahnräder ware völlig trocken! Für mich als Hardcore-Spielbahner, bei dem die Züge viel laufen, natürlich ein no-go. Also habe ich dickes Roco-Öl an Schnecke und Zahnräder und an die Achsen der Lok gegeben und mich dann den Wagen gewidmet. Ich muss ganz ehrlich sagen, das mir das N-Material schon etwas Mühe bereitet hat, da alles sehr klein ist (x_x) aber letztentlich hat alles geklappt und der Zug konnte ordentlich geölt den harten Dienst auf meiner neuen Kleinanlage antreten :-)